KUM Langkonusanspitzer

Anspitzer für höchste Präzision!

Was ist ein Langkonusspitzer?

Die Messer spitzen hier in einem besonders kleinen Winkel zum Stift. Hierdurch wird eine besonders lange und präzise Bleistiftspitze geformt.

Feinste Details und Linien können so ausgearbeitet werden. Außerdem bleibt durch den kleinen Winkel die Spitze länger spitz und es ist nicht so oft nötig, den Stift zu spitzen.

Anspitzer seit mehr als 100 Jahren

Im 17. Jahrhundert wurde der Bleistift wie wir ihn heute kennen erfunden. Anders als es die Bezeichnung vermuten lässt besteht ein Bleistift nicht aus reinem Graphit, sondern aus einem Gemisch mit Ton und Wasser. Die Mine wurde sehr hart und man verwendete Anfangs Messer um diese anzuspitzen. Im Jahr 1919 begann KUM mit der Produktion von kegelförmigen Anspitzern. Viele weitere Varianten kamen im Laufe der letzten 100 Jahre hinzu. So entwickelten wir Kosmetikanspitzer, Anspitzer für Linkshänder, Anspitzer für dicke Minen und viele weitere. Mit unserer Sortimentsvielfalt lassen wir keinen Stift stumpf.

KUM DYNAMIC TORSION ACTION®

Als weltweit einziger Hersteller statten wir unsere Anspitzer mit einem gebogenem Messer aus. Durch das gebogene Messer stehen die Messerkanten unter ständiger Spannung und werden durch den Druck bei Anspitzen nicht angehoben. Deshalb kann ein „Ausfedern“ beziehungsweise „Reißen“ der Stiftspitze ausgeschlossen werden. Weiterhin verhindert der Druck gegen die Schraube, dass sich diese lockert oder löst.

Das Messer

Der wohl wichtigste Bestandteil ist das Messer. Wenn ein Messer nicht sauber und zuverlässig arbeitet, das heißt den Stift mit hoher Präzision spitzt, dann ist der gesamte Anspitzer wertlos.

Unsere Messer werden mit einer Messtoleranz von 5/100 mm gefertigt. Ebenso bedeutend ist die Härtung dieser Messer. Wir härten den Stahl mit 64 HRC. Zum Vergleich und zum Verständnis: Spitzenmesser für die Anwendung in der Küche weisen höchstens 53 HRC auf. Bei diesen Teilprozessen handelt es sich um die kompliziertesten bei der Fertigung des Produkts. Diese Härte ist notwendig, weil Bleistiftminen Ton enthalten, der eine Gesteinsart ist. Normalerweise wird Metall mit Stein abgeschliffen, aber der Anspitzer macht es umgekehrt!

Kohlenstoffstahl rostet verhältnismäßig leicht, deshalb wird jedes KUM-Messer durch drei sorgfältige Vorgänge geschützt:

  • Politur
  • Ultraschall-Reinigung
  • Überzug mit Öl

Dieser Schutz hält für viele Jahre – außer in einem tropischen Klima mit hoher relativer Luftfeuchtigkeit mit Salzwasser, wo nach 6 Monaten winzige Rostpunkte auftreten können. Ein Messer aus Edelstahl ist bei Anspitzern nicht einsetzbar, da es nicht scharf genug geschliffen werden kann. Beispiel Küchenmesser: Sie haben immer Schneid-„Zähne“. Rost beeinflußt jedoch nicht die Leistung eines Spitzers in Dauergebrauch, denn der Spitzvorgang reinigt das Messer ständig.