Tipps für einen gelungenen Schulstart

Das Wichtigste vor dem Schulbeginn ist ruhig und gelassen zu bleiben. Außerdem ist wichtig, dass das Kind eine natürliche Neugier behält und ihm diese nicht durch Schulvorbereitungskurse genommen wird. Die […]

3. November 2014 // Stefan // No Comments // Posted in KUM SCHOOL
Rücksichtsvolle Eingewöhnung!

Das Wichtigste vor dem Schulbeginn ist ruhig und gelassen zu bleiben. Außerdem ist wichtig, dass das Kind eine natürliche Neugier behält und ihm diese nicht durch Schulvorbereitungskurse genommen wird.

Die Schule bedeutet für jedes Kind eine große Veränderung und es nimmt auch Zeit in Anspruch sich an den neuen Alltag zu gewöhnen. Anfangs kann es durchaus vorkommen, dass das Kind überfordert ist. Seid geduldig wenn mal was vergessen wird.

Vermeidet morgendlichen Stress. Stellt euch den Wecker ruhig Fünf Minuten eher. Es sollte eine Kleinigkeit gefrühstückt werden, zum Beispiel eine Schale Müsli ist hier eine gute und schnelle Möglichkeit.

Nachdem die Hausaufgaben erledigt sind solle das Kind selbst entscheiden wie es die Zeit verbringt. Es ist eine tolle Sache ein Instrument zu lernen, vermeidet es, dass Ihr Euer Kind bei zu vielen Kursen anmeldet. Es sollte genügend Zeit übrig bleiben um sich mit Freunden zu verabreden.

Sehr wichtig ist ein richtiger Rhytmus. Was hier das Richtig ist muss jedoch jedes Kind selbst heraus finden. Erst Hausaufgaben und dann spielen oder doch umgekehrt. Nach kurzer Zeit wird sich herausstellen wie das Kind am besten zurecht kommt und so sollte man es dann auch in Zukunft beibehalten.

Kein Leistungsdruck!

Bei den Hausaufgaben sollte man den Kindern ruhig helfen, aber nicht zu viel. Wichtig ist, dass die Kinder die Erfahrung machen, dann man aus Fehlern lernt. Kontrolliert ob alle Hausaufgaben erledigt wurden.

Helft am Anfang eurem Kind dabei seinen Tag zu organisieren. Nach einiger Zeit sollte es dann das Kind selbst übernehmen seinen Sportbeutel zu packen oder das Geld für einen Klassenausflug mitzubringen.

Im Kindergarten wurde man noch für vieles gelobt, dass ist nun in der Schule anders. Kinder müssen von nun an lernen mit Kritik umzugehen. Das dies nicht einfach ist sollte uns Eltern klar sein. Wir müssen den Kindern dabei helfen die Kritik richtig einzuordnen. Loben Sie Ihr Kind für Sachen die es gut gemacht hat.

Kinder fangen sehr schnell an sich untereinander zu vergleichen. Macht sowas bitte nicht! Vermeidet zum Beispiel „Michael hat eine schönere Schrift als du“.

Bleiben Sie Cool!

Das allerwichtigste ist, dem Kind Kind Zeit zu geben. Nervosität und Unruhe bei den Hausaufgaben, Konzentrationsschwierigkeiten. Auch wenn am Anfang noch kleinere Fehler gemacht werden, wenn Buchstaben vergessen werden, wenn Blätter in der Schule vergessen werden, nicht immer ist sofort AD(H)S oder eine Lese- und Rechtschreibschwäche dafür verantwortlich. Bleiben Sie mit den Lehrern in Kontakt aber seien Sie geduldig. Die meisten Probleme verschwinden dann von alleine.


Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Leave a Reply